Waldfriedhof Eifel

Konzept

Der natürliche Waldfriedhof

Wieder in und bei der Natur sein, wo auch der Wald natürlicher Wald bleiben darf.
Teil dieses „ewigen“ Waldes zu sein, das behagt mir. Kein „Friedpark“, kein Forst, sondern ein Gedenkwald.
Unter alten, großen, natürlich lebenden Bäumen, für immer.

Harry Assenmacher, Gründer des Waldfriedhofs Eifel

Der Waldfriedhof Eifel ist eine natürliche Alternative zum klassischen Friedhof. In einer Urne aus nachhaltigem Holz können Sie hier Ihre ebenso würdevolle wie umweltfreundliche Grabstätte finden. Wenn Sie sich für den Waldfriedhof Eifel entscheiden, dann entscheiden Sie sich nicht nur für eine Ruhestätte in einem einzigartigen Wald – sondern helfen mit, ein ganz besonderes Naturerbe für Generationen zu schützen. Sie können für sich und Ihre Liebsten vorsorgen und stellen gleichzeitig einen der letzten deutschen Wälder, der auf Urwaldboden wächst, für weitere 99 Jahre unter Schutz.

Mit unseren ökologischen Waldgrabstätten garantieren wir, dass der Wald in Ruhe weiterwachsen darf. Der Wald erfährt neben den Beisetzungen nur die nötigsten menschlichen Eingriffe und wird nicht bewirtschaftet. Das ist für deutsche Waldfriedhöfe sehr außergewöhnlich.

Hier klicken, um den Inhalt von Vimeo anzuzeigen.
Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung von Vimeo.

Ihre Ruhestätte, die Wald für 99 Jahre schützt.

Bestattung & Naturschutz

Wald ist einfach „da“. So war es viele Jahrhunderte lang. Er hat für uns Menschen Holz bereitgestellt, auf unser aller Grundwasser aufgepasst und als Heimat für viele Tier- und Pflanzenarten gedient. Er bot uns Rückzug, Ruhe und Erholung. All das hat der Wald – solange es viel Wald gab – ohne weiteres für uns getan.

Doch die Waldbestände schwinden und Wälder brauchen Schutz – insbesondere alte Wälder, die einzigartig in ihrer Artenvielfalt sind. Diese letzten Reste natürlicher Wälder müssen rigoros geschützt werden. Viele gemeinnützige Organisationen und kleinere Gruppen spielen hier eine zentrale Rolle und müssen unterstützt werden.

Der Schutz von Wald und Natur muss aber dauerhaft, mindestens langfristig über Jahrzehnte, andauern. Mit einem Grab eine würdevolle Ruhestätte zu finden und gleichzeitig den Schutz der Natur, des Waldes zu befördern, das ist das Ziel des Waldfriedhofs Eifel. Gemeinsam bewahren und erhalten wir den Urwald von morgen.

Wir nutzen ausschließlich biologisch abbaubare Urnen auf unserem Waldfriedhof. Diese Urne ist aus Buchenholz.

Die waldgerechte Urne

Auf dem Waldfriedhof Eifel dürfen ausschließlich unsere garantiert biologisch abbaubaren Urnen aus Buchenholz verwendet werden. So werden Sie mit der Zeit eins mit dem alten Urwaldboden. Wir verwenden ausnahmslos Massivholzurnen aus Buchenholz, die gänzlich ohne Metalle, Lacke, Farben und Kunststoffe auskommen. Wir möchten, dass die Waldbestattung in unserem Wald so natürlich wie möglich stattfindet. Dazu gehört, auch in der Zukunft keine unnötigen Fremdstoffe oder schädlichen Stoffe im Boden zurückzulassen.

Viele Bestatter haben die waldgerechte Urne bereits vorrätig. Ihr Bestatter kann die Urne ansonsten einfach über die Gemeinde Hümmel anfordern.

Der Gedenkstein – aus regionaler Ahrgrauwacke

Wenn Sie sich für einen Gedenkhain, d.h. für ein Gemeinschaftsgrab, entschieden haben, haben Sie die Möglichkeit, einen kleinen Gedenkstein in Ihrem Hain aufzustellen. Ein Steinmetz aus der Region fertigt ihn aus Ahrgrauwacke, einem Stein, der nur drei Kilometer vom Waldfriedhof Eifel entfernt abgebaut wird. Der Gedenkstein ist für den gesamten Waldfriedhof einheitlich in Form und Gestaltung und wird somit ein natürliches Element des Waldes. Auf der Oberseite ist eine Steinplatte angebracht, in die Sie die Namen sowie Geburts- und Sterbedaten eingravieren lassen können.

Ein Gedenkstein aus Ahrgrauwacke, der in der Region rund um den Waldfriedhof Eifel abgebaut wird.
Ein natürlicher Waldboden: moosbewachsen und mit Laub bedeckt.

Die Grabpflege übernimmt der Wald

Die Pflege der Ruhestätten im Wald übernimmt die Natur. Grabschmuck wie Blumengestecke, Kerzen oder Kränze, gehören nicht in die natürliche Umgebung des Waldes und sind daher nicht gestattet. Stattdessen werden die Grabstätten je nach Jahreszeit von Schnee und Laub, Farnen, Wildblumen, Moosen und Gräsern geschmückt – und werden so zu ganz individuellen Stätten des Erinnerns.

Der TraumWald für Sternenkinder

Wir haben eine Waldfläche für frühverwaiste Eltern reserviert. Hier bestatten wir Kinder, die bereits vor, während oder kurz nach der Geburt verstorben sind – voller Trauer und Liebe, aber ohne Kosten.

An diesem friedlichen Ort können Eltern und Angehörige Abschied nehmen von ihren Sternenkindern.

Ein Schmetterling sitzt auf einer Blume.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne.